Stromsparen ist angesagt

Bei den ständig steigenden Energiepreisen ist Stromsparen angesagt, und bevor ein Verbraucher sich entschließt, seinen Stromanbieter zu wechseln, sollte er alle Möglichkeiten der Energieeinsparung im Haushalt nutzen. Nur dann wird Stromsparen – auch der Umwelt zuliebe – ein Erfolg sein.

Begonnen werden sollte mit der Beleuchtung, ist sie doch immerhin in allen Räumen der Wohnung notwendig, doch lassen sich durch den Einsatz der richtigen Beleuchtungsmittel nicht nur Stromkosten einsparen, sondern auch Strom und somit Kohlendioxid.
Heute kann mit Energiesparlampen, die nur einen geringen Teil dessen verbrauchen, was eine herkömmliche Glühlampe verbraucht, der erste Schritt getan werden. Überall dort in der Wohnung, wo entsprechende Energiesparlampen einsetzbar sind, sollten die Glühlampen ausgetauscht werden. Im Vergleich zu einer Glühlampe mit 60 Watt verbraucht eine Energiesparlampe, die dieselbe Leistung bringt, nur 11 Watt. Grundsätzlich sollten sich die Verbraucher angewöhnen, in unbenutzten Räumen das Licht auszuschalten.

Wechseln Sie Jetzt! Mit unserem Top Strompreisvergleich!


kWh
Bis zu 600,- € sparen...
  • Über 900 Stromanbieter im Vergleich
  • Direkt wechseln - einfach, schnell und kostenlos
  • Keine Versorgungslücke

Stromsparen durch zweckmäßige Geräte

Stromsparen durch Einsatz der zweckmäßigsten Geräte in der Küche heißt hier z.B. Wasserkocher oder Kaffeemaschine statt Kessel auf dem Elektroherd (die Hälfte des bisherigen Stromverbrauchs lässt sich auf diese Art und Weise einsparen). Weitere Tipps haben wir hier noch für Sie zusammengefasst:

  • Eierkocher anstelle des Kochtopfs
  • für die Brötchen den Toaster anstelle des Backofens
  • beim Kochen immer den Deckel auf den Kochtopf setzen
  • nur geeignete Töpfe verwenden und die Nachwärme des Elektroherdes ausnutzen
  • mit wenig Wasser kochen
  • Topf und Kochplatte sollten immer die gleiche Größe haben (unter Beachtung der Hinweise
    für effizientes Kochen kann zwischen 30 und 50 Prozent des bisherigen Energieverbrauchs
    eingespart werden)
  • entgegen der Anweisung in vielen Rezepten den Backofen nicht Vorheizen und der Nutzung
    der Umluftfunktion des Herdes den Vorzug geben

Stromspartipps zum Kühlschrank

Auch der Kühlschrank, der an 365 Tagen im Jahr ununterbrochen in Betrieb ist, kann energiesparend genutzt werden, wenn die Innentemperatur richtig eingestellt wird. Eine Kühltemperatur von +7 °C reicht aus, jedes Grad weniger kostet Ihr Geld, weil 10 Prozent mehr Energie verbraucht werden. Im Gefrierschrank sollten allerdings idealerweise – 18 °C herrschen.
Des Weiteren wird der Kühlschrank zum Energiefresser, wenn die Tür zu lange offen gehalten wird oder wenn warme Speisen hineingestellt werden. Zweimal jährlich ist der Kühlschrank abzutauen.
Besonders wichtig ist, den Kühlschrank nicht in der Nähe vom Herd, vom Geschirrspüler oder der Heizung aufzustellen. Bei Neuanschaffungen sind Produkte der Energieeffizienzklasse A+ bis A+++ auszuwählen.

Tipps zur Geschirrspülmaschine

Der Einsatz einer Geschirrspülmaschine an spart 40 Prozent an Kosten für Warmwasser und Strom und ist immer anzuraten, allerdings sollte diese immer nur voll ausgelastet in Betrieb genommen werden und mit einem Sparprogramm, das heute schon viele Geschirrspüler bieten.

Sparpotenziale beim Einsatz der Waschmaschine

Auch beim Einsatz der Waschmaschine gibt es erhebliche Sparpotenziale, die es zu nutzen gilt, einfach die Waschtemperatur immer 10 Grad niedriger wählen als angegeben und den Vorwaschgang meiden und nur gut befüllte Waschmaschinen in Betrieb nehmen – das spart auf jeden Fall, und wenn eine Neuanschaffung notwendig ist, dann auch bei der Waschmaschine die Energieeffizienzklasse A oder A+ kaufen.

Auf einen Trockner kann grundsätzlich verzichtet werden, der Umwelt und dem Portemonnaie zuliebe.

Weitere Energiespartipps im Haushalt

Auch bei den anderen elektronischen Geräten im Haushalt lässt sich richtig angewendet Energie sparen. Da sind zum einen der Computer und seine peripheren Geräte, die grundsätzlich über eine ausschaltbare Stromleiste betrieben werden sollten und gerade die Geräte wie Drucker oder Scanner sollten immer nur bei Bedarf zugeschaltet werden. Flachbildschirme sind bedeutend sparsamer im Stromverbrauch als Monitore und Notebooks.

Stromverbrauch von Fernseher, DVD-Player und Musikanlage

Letztlich noch zum Stromverbrauch von Fernseher, DVD-Player und Musikanlage, die verbrauchen im Stand-by 10 Prozent des gesamten Stromverbrauchs und sollten immer über eine Steckdosenleiste komplett ausgeschaltet werden, wenn sie nicht in Benutzung sind.
Es gibt im Handel auch schon sogenannte Vorschaltgeräte, die trennen ein angeschlossenes Gerät nach einer bestimmten Zeit automatisch vom Stromnetz.

Fazit zu den Stromspar Tipps

Sind alle diese Tipps umgesetzt, lassen sich allein dadurch garantiert 20 Prozent der bisherigen Stromkosten sparen, wenn jetzt auch noch der Anbieter gewechselt wird, dann ist maximale Kostensenkung drin.