Praktische Tipps zum Energiesparen

Stand-by-Geräte richtig abschalten

Geräte, die viel im Stand-by Modus sind, verbrauchen kostbare Energie, ohne auch nur einen Hauch von Nutzen währenddessen zu liefern. Die Netzteile verbrauchen Strom und erzeugen fortlaufend Wärme. Allein die ständige Bereitschaft, wieder eingeschaltet zu werden. verbraucht Energie. So wird teurer Strom für nichts verbraucht. Das belastet das Klima und den Geldbeutel. Die Lösung ist einfach und kostengünstig. Der lieben Bequemlichkeit zu liebe werden nicht sämtliche Stand-by-Geräte einzeln abgeschaltet, sondern auf einen zentralen Knopfdruck hin eine ganze Reihe von Stand-by-Geräten. Im Elektrofachhandel gibt es abschaltbare Steckdosenleisten, mit denen es möglich ist. Den Fernsehapparat, die Stereoanlage und so weiter auf einen Schlag abzuschalten. Das gilt auch für Ladegeräte von Handys, Rasierapparaten etc. Wenn die Akkus geladen sind, sollten die Ladegeräte aus den Steckdosen gezogen werden.   Während längerer Abwesenheiten (Urlaub usw.) sollten auch Boiler und Durchlauferhitzer vom Netz genommen werden. Niemand hat während der Abwesenheit etwas davon, wenn es pausenlos heißes Wasser gibt. Die dazu benötigte Energie würde aber trotzdem weiter verbraucht werden.

In einem typischen deutschen Vierpersonenhaushalt werden so bis zu 400 Kilowattstunden im Jahr eingespart. Das entspricht einem Gegenwert von rund 83 Euro und 290 Kilogramm CO2

Große Leuchten mit geringem Verbrauch

Die konventionellen Leuchtmittel sind per europäischer Gesetzeslage aus den Verkaufsregalen verbannt worden. Ausnahmen bestätigen oft die Regel … Die Glühlampen haben weit mehr Wärme aus dem Strom gewonnen, als dass sie Licht produziert hätten. Stattdessen gibt es Energiesparlampen, deren Licht von vielen aber als nicht so schön empfunden werden. Alternativ dazu gibt es Leuchtdioden (LEDs) und Leuchtstoffröhren. Die verbrauchen deutlich weniger Strom und haben eine höhere Lebensdauer. Das spart also in doppelter Hinsicht.  Im Vergleich zu diesen beiden Typen sind die ebenfalls aktuellen Halogenlampen schon wieder Stromfresser. Energiesparlampen sollten beim Einschalten abgekühlt sein – das verlängert deren Lebensdauer deutlich

Sie sparen gut und gerne 80 Euro im Jahr, wenn Sie anstelle von nur fünf herkömmlichen Glühbirnen fünf Energiesparlampen einsetzen und diese fünf Stunden pro Tag nutzen.



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse an. Die angegebene E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Bleiben Sie bei Ihren Kommentaren beim Thema und vor allen Dingen freundlich. Beleidigungen und SPAM-Postings in jeglicher Art und Weise, werden von uns kommentarlos gelöscht. Für Kritik und Anregungen geht es hier direkt zum Kontaktformular.