Stromverbrauch leicht zurückgegangen

Die Zahlen aus dem Jahre 2012 liegen vor und zeigen auf, dass der Strom im Jahre 2012 leicht zurückgegangen ist. Somit ist belegt, das einige Deutsche doch beim Strom eingespart haben. Gute Neuigkeiten für alle Zweifler, dass es zu wenig Strom geben könnte: Die Brutto-Stromerzeugung ist dagegen im Jahre 2012 um 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. So auf jeden Fall die ersten Schätzungen durch den Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, kurz BDEW.

Der Trend für den Ausbau der erneuerbaren Energien hat sich im Jahr 2012 fortgesetzt. Nach BDEW Angaben betrug der Anteil der erneuerbaren Energie 21,9 Prozent. Im Jahre 2011 waren es mit 20,3 weniger Prozente. Die Photovoltaik ist erneut angestiegen und das von 3,2 Prozent auf ganze 4,6 Prozent. Die Atomenergie hingegen sank deutlich, von 17,7 Prozent im Jahre 2011 auf 16 Prozent. Die stärkste Erzeugungsart ist die Braunkohle mit 26,6 Prozent, im Vorjahr waren es 24,6 Prozent. Heizöl, Pumpspeicher und andere Anlagen lagen bei 5,3 Prozent.

Laut BDEW sind die Zahlen von Januar bis Oktober 2012 sehr gut, ein Überschuss von 17 Milliarden Kilowattstunden sind ersichtlich, man geht sogar von einen Überschuss in Höhe von 23 Milliarden Kilowattstunden für das gesamte Jahr aus. Im Jahr 2011 war der Überschuss bei 6 Milliarden Kilowattstunden. Man geht davon aus, dass der größte Anteil des Anstiegs auf den Austausch mit den Niederlanden zurückzuführen sei.



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse an. Die angegebene E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Bleiben Sie bei Ihren Kommentaren beim Thema und vor allen Dingen freundlich. Beleidigungen und SPAM-Postings in jeglicher Art und Weise, werden von uns kommentarlos gelöscht. Für Kritik und Anregungen geht es hier direkt zum Kontaktformular.