Aufwind für die Solarenergiebranche?

Der US Amerikanische Milliardär und Investor Warren Buffett steckt 2,5 Milliarden Dollar in Solarprojekt. Das ist ein unüberhörbares Signal für die Solarbranche weltweit. Der Milliardär ist längst bekannt dafür, immer grade dann zu investieren, wenn sich die Masse der Anleger abwendet. Da Buffett aber noch nie gern Geld verloren hat, zieht er mit dieser Investition in eine kränkelnde Branche die neugierigen Blicke der Welt wieder auf sein Tun.

Es ist ein echter Hoffnungsschimmer für die kriselnde Solarbranche. Dahinter steckt ein gigantisches Fotovoltaikprojekt in Kalifornien. Diese Übernahme ist bereits seine dritte große Ökoinvestition innerhalb kurzer Zeit. Buffett, so darf man ahnen, hat etwas vor. Das US-Unternehmen SunPower verkauft das Antelope Valley Solarprojekt in Kalifornien – für 2,5 Milliarden Dollar. Die Solarfirma teilte mit, man habe das Projekt offiziell an einen Stromversorger der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway verkauft. Berkshire, wen wundert es hier jetzt wirklich,wird von der US-Investorenlegende Warren Buffett kontrolliert.

SunPower und der Berkshire-Versorger Mid American Energy Holdings sind sich darin einig, dass das Vorhaben das weltgrößte fotovoltaikisches Entwicklungsprojekt der Welt ist. Der Aufbau der dazugehörigen Anlagen soll noch in diesem Quartal begonnen werden. SunPower soll an Konstruktion und Betrieb der Anlagen weiterhin beteiligt sein. Kalifornien ist der mit Abstand größte Solarmarkt in den USA. Für die kriselnde Branche sind diese Investitionen ein viel beobachtetes positives Zeichen.

Rund 80 Firmen gehören insgesamt zu dem Konstrukt Berkshire Hathaway. Neben dem Energieversorger MidAmerica sind darunter auch der Textilhersteller Fruit of the Loom und die Frachteisenbahn BNSF. Als Beispiel dafür, was das Geld von Buffett bewirkt: Im dritten Quartal 2012 steigerte Buffetts Holding ihren Gewinn um 72 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar. Der Stromversorger MidAmerican ist neben den Aktivitäten in der Solarbranche auch an Wind- und Geothermieprojekten beteiligt. Die Frage, die hier aufgeworfen wird, ist nicht, ob diese Investitionen etwas bewirken werden, sondern wie schnell es sich auswirken wird. Das alles kann nicht ohne Folgen für die Energie dieser Welt bleiben …



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse an. Die angegebene E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Bleiben Sie bei Ihren Kommentaren beim Thema und vor allen Dingen freundlich. Beleidigungen und SPAM-Postings in jeglicher Art und Weise, werden von uns kommentarlos gelöscht. Für Kritik und Anregungen geht es hier direkt zum Kontaktformular.