Polen steigt wieder in Atomenergie ein

In Deutschland ist der Ausstieg aus der Atomenergie – zumindest vorerst noch – beschlossen, andere Ländern setzen dagegen noch auf die Atomkraft. Nun hat sich auch Polen entschieden, wieder in die Atomenergie einzusteigen. Der Grund hierfür ist die derzeit sehr hohe Abhängigkeit des deutschen Nachbarlandes von fossilen Brennstoffen, denn 90 % des in Polen benötigten Stroms stammen aus Kohlekraftwerken. Diese Abhängigkeit soll mit dem Bau von Atomkraftwerken zumindest etwas vermindert werden. Dazu kommt, dass die derzeit verwendeten Kohlekraftwerke veraltet sind und sich damit negativ auf die Klimabilanz Polens auswirken.

Das erste neue Kernkraftwerk in Polen

Das erste Kernkraftwerk wird in der Nähe der kleineren Gemeinde Zarnowiec in Pommern gebaut (etwa 330 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt). Bereits vor Ostern wurde dieser Ort aus einer Auflistung von insgesamt 27 Orts-Vorschlägen ausgewählt. Das Atomkraftwerk in Zarnowiec soll ab dem Jahr 2012 gebaut werden; acht Jahre später – im Jahr 2020 – soll nach den Planungen der polnischen Regierung von hier zum ersten Mal Strom geliefert werden. Eingeplant sind für den Bau des ersten Kernkraftwerkes zehn Milliarden Euro. Die Wahl von Zarnowiec als Standort des ersten neuen Atomkraftwerks war absehbar, denn hier besitzt der Energiekonzern PGN noch Grundstücke, auf denen vier Reaktoren eines Atomkraftwerks aus den 70er-Jahren stehen, deren Bau nach dem Unglück von Tschernobyl im Jahr 1986 allerdings gestoppt wurde.

Polen will noch mehr Atomkraftwerke errichten

Zudem will Polen noch mehr Atomkraftwerke errichten; mindestens zwei weitere Kraftwerke sind geplant. Die gesamten Planungen der polnischen Regierung bezüglich des Einstiegs in die Atomenergie stoßen im eigenen Land auf wenig Widerstand – im Gegenteil: Die meisten Bürger befürworten dieses Vorgehen sogar. Dies liegt unter anderem am Versprechen günstigerer Strompreise für die Verbraucher. Lediglich etwa die Hälfte der Bürger, die in Zukunft in der Nähe eines solchen Atomkraftwerks wohnen werden, lehnt den entsprechenden Bau ab.



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse an. Die angegebene E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Bleiben Sie bei Ihren Kommentaren beim Thema und vor allen Dingen freundlich. Beleidigungen und SPAM-Postings in jeglicher Art und Weise, werden von uns kommentarlos gelöscht. Für Kritik und Anregungen geht es hier direkt zum Kontaktformular.