Solarstrom-Speicher bringen die Energiewende voran

Solarstrom-Speicher bringen die Energiewende voran

Die dezentralen Solar-Batterien können den Solarstrom während des Tages praktisch zwischenspeichern und geben ihn später, also zeitversetzt wieder ab. Damit glätten sie die Einspeisespitzen.

Netzengpässe „feinfühlig“ kompensieren

Netzengpässe sind überhaupt eine der größten Herausforderungen der aktuellen Energiewende. Die Effekte der dezentralen Photovoltaik-Batteriesysteme auf das allgemeine Stromnetz können überhaupt nicht hoch genug geschätzt werden. Die Solarstrom-Speicher bringen allerdings nur dann eine Entlastung, wenn auch netzdienlich situativ betrieben werden. Der Effekt und die Bedeutung sind umso größer, je mehr Speicherkapazität insgesamt verfügbar ist.

Erst eine rationelle Verfügbarkeit macht die Energiewende möglich

Tatsächlich ist eine erfolgreiche Energiewende unter Beteiligung von Solarstrom auf Solarbatterien als Kurzzeitspeicher mit netzanalogem Verhalten angewiesen. Der Markt braucht jetzt sie Initialzündung für dezentrale Batteriespeicher. Nur so können zeitnah Fortschritte auf technischer Seite und bei den Kosten erreichen werden,denn die wachsende Batterieproduktion wirkt sich auf die Preisbildung der Solarspeicher günstig aus und erspart Teile des Netzausbaus.
Photovoltaik-Batteriespeicher lohnen sich am meisten für die Betreiber der Solarstrom-Anlagen selber, weil sie einen deutlich größeren Anteil des erzeugten Stroms selbst verbrauchen können. In Abhängigkeit von der Größe der Photovoltaik-Anlage lässt sich der Eigenverbrauch selbst erzeugten Solarstroms auf über 60 Prozent steigern.

Speicher fördern den Solarstrom

Bislang wird Solarstrom grundsätzlich in dem Moment verkauft, in dem er auch erzeugt wird. Dies führt im Zusammenspiel mit der Nachfrage auf dem offenen Markt zu niedrigen Börsenpreisen. Die Batteriespeicher lösen nun die Stromerzeugung vom Stromverkauf, sodass Solarstrom genau zu den Zeitpunkten vermarktet wird, in denen er gute Erträge erzielt. Damit steigen die Vermarktungserlöse des Solarstroms.

Fazit

Damit hat der Solarstrom um Einiges an Attraktivität gewonnen. Das gilt sowohl für die Eigennutzung durch den Erzeuger als auch für die Ertragssituation beim Verkauf und die Absicherung der Verfügbarkeit bei drohenden Defiziten im Netz. Auch Zeiten mit stärkerer Bewölkung etc. können so besser kompensiert werden. So bekommt selbst Strom einen global – sozialen Charakter …



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse an. Die angegebene E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Bleiben Sie bei Ihren Kommentaren beim Thema und vor allen Dingen freundlich. Beleidigungen und SPAM-Postings in jeglicher Art und Weise, werden von uns kommentarlos gelöscht. Für Kritik und Anregungen geht es hier direkt zum Kontaktformular.