Eine eigene Windkraftanlage

Gibt es Windkraftanlagen eigentlich auch für den Privatmann – und falls ja, lohnt es sich eine solche Anlage aufzustellen? Viele Verbraucher stellen sich diese Frage ernsthaft. Eine pauschale, allgemeingültige gibt es auf diese Frage allerdings nicht.  Wie stark der Wind auch durch ihren Garten wehen mag … Der Bau einer Windkraftanlage bedarf einer baurechtlichen Genehmigung.  Genau die wird in aller Regel nur an dafür vorgesehenen Plätzen erteilt. Schon dadurch ist die eigene Windkraftanlage nicht immer möglich ist.

Darüber hinaus müssen Netzanschlussmöglichkeiten am Ort des Geschehens sein. Die doch relativ aufwendige Standortsicherung ist durchzuführen, sofern sich der Bauplatz nicht im eigenen Besitz befindet. Nicht zuletzt bedarf es einer Wirtschaftlichkeitsberechnung, um zu erkennen, ob sich die Investition auch lohnt. Andernfalls gilt auch hier der teure Spruch: Wir müssen sparen, koste es, was es wolle. Die Kleinwindkraftanlage eignet sich grundsätzlich schon für eine Privatperson, kleinere Unternehmen und andere Betriebe . Nur, genutzt wird sie bis dato eher noch gar nicht. In Deutschland gibt es geschätzte 10.000 Kleinwindkraftanlagen. Das sieht naturgemäß in den USA und Great Britain ganz anders aus.

Bei den Kleinwindkraftanlage gibt es noch die Abstufung zu den Mikrowindenergieanlagen mit Leistungen von 0 bis 5 kW auf. Sie sind zwar für den Privatanwender und Einfamilienhäuser geeignet, agieren aber oft nur als batteriegestützte Inselsysteme. Miniwindenergieanlagen leisten zwischen 5 und 30 kW und finden ihre Einsätze zumeist in  Gewerbebetrieben und bei Landwirten. Für den privaten Verbraucher kommt prinzipiell nur die Mikro – Variante als Kleinwindkraftanlage infrage. Die Tatsache, dass diese kleinen Windanlagen noch nicht so ausgeprägt sind, liegt sicher auch mit daran, dass sie nicht in so großen Stückzahlen im Handel sind und auch keine Werbung dafür versandt wird. Vielleicht sind diese Anlagen als kleine Stromerzeuger in privatem Einsatz eines Tages genauso selbstverständlich, wie Sonnenkollektoren es heute auf den Dächern sind.



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse an. Die angegebene E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Bleiben Sie bei Ihren Kommentaren beim Thema und vor allen Dingen freundlich. Beleidigungen und SPAM-Postings in jeglicher Art und Weise, werden von uns kommentarlos gelöscht. Für Kritik und Anregungen geht es hier direkt zum Kontaktformular.