Die Entwicklung der Heizölpreise

Betrachtet man die Heizölpreise der letzten Jahre, kann im neuen Jahrtausend folgende Entwicklung bzw. Tendenz festgestellt werden: Neben den Benzinpreisen sorgten auch die Heizölpreise immer häufiger für aus Sicht der Verbraucher negative Schlagzeilen, indem sie immer wieder neue Rekordniveaus erreichten. Diese Spitzenwerte schlugen sich selbstverständlich auch in einer durchschnittlichen Preissteigerung beim Heizöl nieder.

Und neue Rekordniveaus wurden zum Leidwesen der Verbraucher in immer kürzeren Abständen erreicht. Dabei folgte der Preis von Heizöl in einem Abstand von ca. einem halben Jahr der rapiden Preissteigerung beim Rohöl, was Folge einer in den 60er Jahren vereinbarten Preisbindung ist, die mittlerweile von Politikern auch offen in Frage gestellt wird: Da fast die Hälfte der deutschen Haushalte mit Öl oder Gas heizt, kann die rasante Entwicklung der Heizölpreise inzwischen durchaus auch als Politikum betrachtet werden. Diese Entwicklung der Heizölpreise erscheint im Übrigen unabhängig von der Nachfrage zu verlaufen: So kann in Rückblick auf die vergangenen Jahre festgehalten werden, dass es trotz vor allem in den USA und Europa sinkendem Ölbedarf weiter zu steigenden Rohölpreisen und somit auch Heizölpreisen kam.

Inwieweit im Rahmen der globalen Wirtschaftskrise und somit eventuell weiter sinkender Nachfrage nach Rohöl Auswirkungen auf die Heizölpreise zu erwarten sind, kann nach aktuellem Stand nicht mit vollkommener Sicherheit beantwortet werden. Die Preise momentan sind auf einem sehr niedrigen Stand. Im Jahr 2016 haben wir die Preistendenz von 2003 erreicht. Die Verbraucher sollten sich allerdings darauf einstellen, dass der Preistrend der vergangenen Jahre anhält und es zu weiteren Erhöhungen, wenn nicht gar weiteren Rekordniveaus kommt wird.