An dieser Stelle haben wir eine Zusammenfassung von Fragen zum Thema Stromanbieterwechsel vorbereitet. Damit wird Ihnen einfach und schnell erläutert, wie ein Stromanbieter Wechsel ohne Probleme durchgeführt werden kann.

Themenübersicht

Wie finden Sie einen günstigsten Strom Anbieter?

Den für Sie preisgünstigsten Stromanbieter können Sie über unseren Tarifvergleichsrechner ganz einfach und schnell ermitteln. Für einen Vergleich benötigen Sie lediglich ihre Postleitzahl und ihren aktuellen Stromverbrauch in kWh. Diese Angaben können Sie in den meisten Fällen ihrer letzten Stromrechnung entnehmen.

Was kostet ein Strom Anbieterwechsel?

FAQ StromwechselDer Anbieterwechsel des Stromversorgers ist für Sie absolut kostenlos und Sie können außerdem noch einiges an Geld sparen ! Ganz besonders, wenn Sie sich noch in einem Grundversorgertarif befinden. Diese sind leider sehr teuer. Hier macht es ganz großen Sinn, einen Vergleichstarif einzuholen. Im Grunde genommen kostet Sie ein Anbieterwechsel nur etwas von Ihrer kostbaren Freizeit, um einen Tarifrechner zu nutzen.

Was ändert sich nach einem Strom Anbieterwechsel?

Ein Strom Anbieterwechsel geht im Normalfall völlig unbemerkt von statten und zieht auch keinerlei Veränderungen für Sie nach sich. Es müssen keine baulichen Veränderungen durchgeführt werden. Sie bekommen letztendlich nur Ihre Rechnung von einer anderen Stromanbieter. Zähler und Stromleitungen verbleiben wie gehabt im Besitz des örtlichen Netzbetreibers. Dieser bleibt auch weiterhin Ihr Ansprechpartner für technische Fragen oder Probleme bezüglich dieser Einrichtungen. Außerdem wir der örtliche Netzbetreiber weiterhin Ihren Zählerstand ablesen oder von Ihnen ablesen lassen.

Worauf müssen Sie bei einem Stromanbieterwechsel achten?

Gute Stromtarife haben eine möglichst kurze Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit, eine monatliche Zahlungsweise, eine Preisgarantie, einen Willkommensbonus und natürlich einen günstigen Tarif.

Wir haben hier die wichtigsten Konditionen zusammengetragen:

  • Vertragslaufzeit: Je kürzer diese ist desto flexibler sind Sie als Kunde.
  • Kündigungsfrist: Auch hier gilt: Je kürzer diese ist desto besser für Sie als Kunde.
  • Vertragsverlängerung: Achten Sie darauf um welchen Zeitraum sich der Vertrag nach Ablauf der Erstvertragslaufzeit automatisch verlängert. Umso kürzer umso besser.
  • Gewährt der Anbieter eine Preisgarantie? Eine Preisgarantie sichert Ihnen einen Preis für eine vorher festgesetzte Laufzeit. Damit sind sie für diesen Zeitraum auf der sicheren Seite.
  • Handelt es sich um ein Produkt mit Vorauskasse? Hier verlangt der Anbieter vom Kunden eine Vorleistung. Diese wird in der Regel mit einem besseren Preis belohnt. Es besteht allerdings das Risiko dass das Geld ganz oder teilweise verloren geht falls der Anbieter in Insolvenz geht.
  • Verlangt der Anbieter einen Sonderabschlag? Hier muss der Kunde einen vorher definierten Betrag hinterlegen, bevor der Wechselprozess überhaupt beginnt. Je nach gewählter Variante wird dieser Sonderabschlag meist nach Beendigung des Vertrages zurückerstattet bzw. nach Lieferbeginn mit den ersten Raten verrechnet. Auch hier besteht das Risiko, dass das vorab entrichtete Geld im Falle einer Insolvenz des Anbieters ganz oder teilweise verloren ist.
  • Pakettarife: Bei Pakettarifen nehmen Sie eine bestimmte Menge Strom für einen festgelegten Arbeitspreis ab. Sollten Sie einem Mehrverbrauch haben, dann wir der Arbeitspreis um ein vielfaches und bis zu 50 Prozent teurer. Sollten Sie einen Minderverbrauch haben, dann bekommen Sie ggf. eine Rückerstattung, welche meist bis zu 50 niedriger als der vereinbarte Arbeitspreis ist. Somit sollte ein Pakettarif wirklich nur genutzt werden, wenn der Verbrauch nahezu abzusehen und immer identisch ist.

Sie haben natürlich auch bei Anbietern mit längeren Erstvertragslaufzeiten, Kündigungsfristen und Verlängerungen die Möglichkeit, im Falle einer Preiserhöhung, von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen.

Wechseln Sie Jetzt! Mit unserem Top Strompreisvergleich!


kWh
Bis zu 600,- € sparen...
  • Über 900 Stromanbieter im Vergleich
  • Direkt wechseln - einfach, schnell und kostenlos
  • Keine Versorgungslücke

Wie wechseln Sie zum neuen Stromanbieter?

Der Anbieterwechsel ist simpel und birgt keinerlei Risiken für den Kunden, da die Stromversorgung per Gesetz immer sichergestellt ist.
Sie müssen lediglich den Wechselauftrag beim neuen Stromversorger ausfüllen. Diesen müssen Sie dann nur noch unterschrieben und an ihn zurücksenden. Noch bequemer ist es den Vertrag direkt online abzuschließen. Im Normalfall übernimmt der neue Anbieter die Kündigung bei Ihrem bisherigen Versorger zum nächstmöglichen Zeitpunkt. In der Regel erfolgt nach ca. 2 bis 3 Wochen die Belieferung durch den neuen Versorger. Das ganze ist natürlich abhängig von Ihrem bisherigen Anbieter und der Kündigungsfrist.

Wie können Sie Ihren Stromverbrauch berechnen?

Falls Sie keine Angaben zum bisherigen oder voraussichtlichen Stromverbrauch haben, können Sie sich an den folgenden Werten orientieren (Erfahrungswerte/Schätzwerte):

Jahresverbrauch (Kilowattstunden)

Haushaltsgröße in Anzahl der PersonenkWh/Jahr
Singlehaushalt2.000 kW/h
2 Personenhaushalt3.500 kW/h
3 Personenhaushalt4.300 kW/h
4 Personenhaushalt5.000 kW/h
5 Personenhaushalt6.300 kW/h

Wer kann den Stromanbieter wechseln?

Jeder Verbraucher kann den Stromanbieter wechseln. Voraussetzung ist ein eigener Stromzähler für sein Haus oder seine Wohnung. Zudem muss man in einem direkten Vertragsverhältnis zu einem Stromanbieter stehen (das bedeutet, dass man Rechnungen auf seinen Namen erhält und diese auch selbst an den Versorger begleicht).

Mieter von Wohnungen, deren Energiekosten vom Vermieter auf die Mieter umgelegt werden, haben leider keine Möglichkeit den Stromanbieter zu wechseln. Diese sollten aber durchaus Ihren Vermieter auf die Möglichkeit eines Stromanbieterwechsels aufmerksam machen. Nicht alle Vermieter wissen davon und Sie vielleicht über jeden Tipp und Hinweis dankbar.

Wann muss der Zählerstand abgelesen werden?

Den letzten aktuellen Zählerstand müssen Sie notieren und ihrem neuen Stromanbieter mitteilen. Dieser benötigt diese Angabe um die Stromkosten korrekt berechnen zu können. Ihre Zählernummer finden Sie in ihrer letzten Stromrechnung. Der Grundversorger wird Ihnen aber im Normalfall eine Ablesekarte zukommen lassen, da auch dieser den Zählerstand wissen muss.

Erhalten Sie bereits gezahlte Abschläge zurück?

Ihr alter Stromversorger wird nur ihren tatsächlichen Verbrauch anhand des abgelesenen Zählerstandes abrechnen. Zu viel gezahlte Beiträge bekommen Sie nach Erstellung einer Schlussrechnung zurückerstattet.

Bestehen Risiken beim Stromanbieterwechsel?

Die Stromversorgung ist gesetzlich geregelt und sichergestellt. Es wird keine Stromversorgungslücke bei dem Wechsel geben. Auch bei einer Insolvenz ihres neuen Stromversorgers müssen Sie keinesfalls befürchten das Sie ohne Strom da stehen. Sie kommen dann sofort in die Grundversorgung des Netzbetreibers und können sich einen neuen Stromanbieter auswählen.

Sind nach einem Wechsel des Anbieters Änderungen am Zähler oder den Leitungen nötig?

Nein, es sind keinerlei Änderungen erforderlich. Alles bleibt beim Alten.

Was ist bei einem Umzug zu beachten?

Da ein Anbieterwechsel in der Regel 2 bis 3 Wochen dauert, sollten Sie sich möglichst früh um einen neuen Stromanbieter kümmern. Sobald die Wahl getroffen ist, sollte man die Unterlagen schnellstmöglich dem neuen Anbieter zukommen lassen. Wer dies nicht rechtzeitig macht schließt autom. einen Stromlieferungsvertrag mit dem lokalen Grundversorger ab. Diesen können Sie in der Regel mit einer Frist von 4 Wichen zum Ende des Kalendermonats problemlos kündigen.